LPG Autogasforum  

Zurück   LPG Autogasforum > Rund ums Autogas > spezielle Fragen zu einer bestimmten Autogasanlage > Prins VSI

Prins VSI Alle Informationen rund um die Prins VSI hier herein !

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 09.02.2011, 21:42   #1
Darniel
Autogas*Auskenner
 
Benutzerbild von Darniel
 
Registriert seit: 27.10.2008
Ort: Münster / NRW
Gasanlage: BRC Blitz
Fahrzeug: Omega A Caravan 2.0i BRC, E 350 T, 320i Cabrio E30, T3 1.6 TD, T4 2.5 TDI
Beiträge: 384
Unglücklich Prins VSI - Sicherheitsventil im Vedampfer gewechselt, jetzt Membran kaputt?

Ich habe einen Kumpanen, der nahezu das gleiche Auto fährt wie ich:

A6 4B 2.8, Prins VSI bereits verbaut gewesen beim Kauf des gebrauchten Autos vom Vorbesitzer

Vor einigen Tagen lief die Anlage nich mehr, also hat er für teuer Geld das scheinbar defekte Sicherheitsventil des Verdampfers wechseln lassen (400€, da die Front des völlig beknackt konstruierten A6 demontiert werden musste um dranzukommen.... Vollidioten aus Ingolstadt!Ach ja, und die Freaks die das Dingen dort verbaut haben waren wohl ähnlich lebensuntauglich).

Nach kurzer Zeit nach der Reparatur dann plötzlicher, völliger Kühlwasserverlust. Abgeschleppt, Audi in Frankfurt hat einen Kühlschlauch gewechselt, alles wieder dicht. Nur leider hatten die in Auftrag gegebene Probefahrt AUF GAS nur auf Benzin gemacht.

Also, Murphys Law: Abgeholt, auf Gas geschaltet, sofort Ausgleichsbehalter platzt, alles rausgekocht. Also die Membran im Verdampfer defekt?


Nun meine Frage: Kann eine defekte Membran den Kühlwasserbehälter tatsächlich platzen lassen? Strömt dann Gas ins Kühlsystem? Hätten die Gasmechaniker beim Wechseln des Sicherheitsventils im Verdampfer eine poröse Membran sehen oder gar ohnehin vorsorglich wechseln müssen?
Gibt es einen Prinsrückruf, betroffene Serien oder was auch immer? Meine irgendwann hier mal sowas gelesen zu haben.
Können die Lümmels die Membran beim Auseinander- und Zusammenbau des Verdampfers beschädigt haben?

Wo können wir uns Unterstützung suchen, um nicht auf den Kosten sitzenzubleiben? Audihändler, Gasanlagenmann?

Bitte um schnelle Tipps, der Wagen wird in Stuttgart und Münster gebraucht und steht gerade doof in Frankfurt rum.
__________________
| Omega 2.0i 501tkm
Darniel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.02.2011, 05:47   #2
nuckelpinne
Administrator
 
Benutzerbild von nuckelpinne
 
Registriert seit: 25.10.2008
Beiträge: 1.008
Standard AW: Prins VSI - Sicherheitsventil im Vedampfer gewechselt, jetzt Membran kaputt?

Moin Darniel ,

das sieht nach dem bekannten sich durch Korrosion auflösenden Verdampferdeckel aus.

Lies dir bitte, ( bzw. dein Kumpel ) diese Threads durch :

ein Bildbericht :
http://www.lpgboard.de/showthread.php?t=1430

Nachweis der sich auflösenden Verdampferdeckel mittels computertomographierter Untersuchung :
http://www.lpgboard.de/showthread.php?t=1734



Gruss
nuckelpinne ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.02.2011, 06:57   #3
Lottermoser
Autogas*Großmeister
 
Registriert seit: 28.10.2008
Beiträge: 5.391
Standard AW: Prins VSI - Sicherheitsventil im Vedampfer gewechselt, jetzt Membran kaputt?

Jahaa...

Das hat NIX mit der Membran zu tun

Der Verdampfer ist schlicht defekt. Es handelt sich mit sehr sehr hoher Wahrscheinhlichkeit um einen TYP-D Verdampfer.

Isofern auf GAR KEINEN FALL jemals wieder mit LPG fahren. Flüssiges LPG drückt in das Kühlwasser - es kommt zu einem enormen Druckanstieg. Das Sicherheitsventil vom Kühlwasserkreislauf kann den Überdruck nicht so schnell abbauen - es platzt der Kühler, Schläuche, Wasserpumpen, Wärmetauscher usw.

Wie schon oft geschrieben - hat NIX mit defekten Dichtungen oder der Gasdruckregelung vom Verdampfer zu tun - der Deckel vom Verdampfer löst sich auf - der Motor platzt....

Das ist ein bekanntes Problem -ein alter Hut. Mit meiner Darsatellung dieser Problematik wurde ich auf dem Forum: www.autogas4you.org herausgeworfen, weil ich es gewagt hatte den Prins-Verdampfer als bedrohlich darzustellen:

Hier der Link:
http://www.autogas4you.org/board/thr...?threadid=7507

Der Querkopf bin ich

Armin Nagel schreibt dazu die "unbeschönte Wahrheit":
http://www.lpgforum.de/prins-vsi/100...-wahrheit.html


Hier noch ein Bild - weils so schön ist:


Die schnellste und zuerlässigste Lösung ist ein neuer Verdampfer. Jeglicher Reparaturversuch ist lediglich ein Versuch und bringt KEINE ZUVERLÄSSIGE BESSERUNG. Werktsätten sind Teiletauscher - insofern Neu und der Wagen könnte wieder fahren...
Lottermoser ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.02.2011, 09:39   #4
Darniel
Autogas*Auskenner
 
Benutzerbild von Darniel
 
Registriert seit: 27.10.2008
Ort: Münster / NRW
Gasanlage: BRC Blitz
Fahrzeug: Omega A Caravan 2.0i BRC, E 350 T, 320i Cabrio E30, T3 1.6 TD, T4 2.5 TDI
Beiträge: 384
Standard AW: Prins VSI - Sicherheitsventil im Vedampfer gewechselt, jetzt Membran kaputt?

Danke für eure schnellen Antworten! Hätte dem Gasmann ein solcher Defekt beim Tausch des Sicherheitsventils auffallen müssen? Hängt das gar zusammen?
Was müssen wir für den Tausch des Verdampfers in der Werkstatt einkalkulieren? Gibt es jemanden, der sich zutraut uns dabei anzuleiten, um das Studentengehalt nicht zum Platzen zu bringen?


LG, Darniel
__________________
| Omega 2.0i 501tkm
Darniel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.02.2011, 10:56   #5
Lottermoser
Autogas*Großmeister
 
Registriert seit: 28.10.2008
Beiträge: 5.391
Standard AW: Prins VSI - Sicherheitsventil im Vedampfer gewechselt, jetzt Membran kaputt?

Ich weiß nicht - schwierig zu beantworten....

Wenn ein "Gasmann" in Foren öffentlich schreibt, daß Verdampferdeckel nicht korrodiern, Prins selbst KEINERLEI Hinweise dazu angibt, der selbst aufgesuchte Experte für LPG nicht erkennt, daß das Überdruck/Sicherheitistventil der Prins VSI in die Ansaugbrücke bläst, bzw. ins Freie, aber dennoch dieses Komponente ersetzt weil LPG in den Kühlkreislauf eindringt...

Mal im Ernst - was soll man denn von den Experten erwarten ?

Es ist leider so, daß es KEINE EXPERTEN SEIN KÖNNEN !

Es ist SCHWACHSINN und zeugt neben technischem Unverstand von geistiger Eingeschränktheit das Sicherheitsventil an einem Verdampfer zu ersetzen, wenn flüssiges LPG in den Wasserkreislauf dringt. Ein solches Vorgehen kann nur von IDIOTEN und unfähigem Pack aus angegangen werden.

Ich weiß nicht wie ich es deutlicher schreiben kann....

Der Weg, so wie beschrieben:
Einen neuen Verdampfer ab TYP H einbauen lassen und den alten NICHT und NIEMALS dem Umrüster oder "Gasexperten" überlassen und an sich nehmen, um der Ursache auf den Grund gehen zu können. Der Austausch eines Verdampfers sollte an sich maximal 30 Minuten an Zeit in Ansprich nehmen - das ist belanglos. Die Demontage der Front bei Audi/VW ist mit Übung sicher ebenso in einer Stunde mit erneuter Montage möglich. Das sieht schlimmer aus, als es in Wirklichkeit ist...

Schau Dir den Verdampfer in den Berichten an. Eine SChraube und der Flüssiggaskram ist ab - eine Schelle später der Gaskram. Dann noch zwei Wassereitungen und einen Steckverbinder - fertig. Das ist banal - und macht keine Schwierigkeiten. lediglich der Gasdruck sollte mit der Software überprüft und gegebenfalls korrigiert werden. Das ist aber ebenso einfach möglich.


Dabei voller Hoffnung sein, das Froststopfen, Wärmetauscher, Kühler, Schläuche, Wasserpumpe, Kofdichtung usw. noch intakt sind. Folgeschäden sind wohl denkbar....

Geändert von Lottermoser (10.02.2011 um 14:08 Uhr)
Lottermoser ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.02.2011, 14:17   #6
Darniel
Autogas*Auskenner
 
Benutzerbild von Darniel
 
Registriert seit: 27.10.2008
Ort: Münster / NRW
Gasanlage: BRC Blitz
Fahrzeug: Omega A Caravan 2.0i BRC, E 350 T, 320i Cabrio E30, T3 1.6 TD, T4 2.5 TDI
Beiträge: 384
Standard AW: Prins VSI - Sicherheitsventil im Vedampfer gewechselt, jetzt Membran kaputt?

Als das Sicherheitsventil gewechselt wurde, lief vorher die Anlage einfach nich mehr. Da war noch nix mit dem Kühlwasser.

Kann man mit dem Wagen, falls beispielsweise nur ein Schlauch geplatzt sein sollte und keine Folgeschäden auftreten, mit ausgeschalteter Gasanlage heim fahren - oder muss der Verdampfer im Kühlkreislauf dafür überbrückt werden?
__________________
| Omega 2.0i 501tkm
Darniel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.02.2011, 15:06   #7
Lottermoser
Autogas*Großmeister
 
Registriert seit: 28.10.2008
Beiträge: 5.391
Standard AW: Prins VSI - Sicherheitsventil im Vedampfer gewechselt, jetzt Membran kaputt?

Aus Sicherheit sollte man auf gar keinen Fall mit LPG fahren.

Solange die Gasanlage deaktiviert ist kann kein LPG in den Kühlkreislauf gelangen.

Eventuell kann Kühlwasser in den Gaskreis eindringen und möglicherweise so Ventile oder Injektoren schädigen. Insofern ist es das Sicherste, den Verdampfer zu überbrücken. bzw. aus dem Kühlwesserkreislauf herauszunehmen. Angeblich soll man mit deaktivierter Gasanalge problemlos fahren können - erklärbar könnte der verhältnismäßig geringe Druck auf dem Kühlsystem das zulassen. Schlimmstenfals läuft der Gasweg mit Kühlwasser voll. Der ist aber für höhere Drücke ausgelegt - insofern sollte man fahren können - OHNE GEWÄHR!


Verdampfer ausbauen. Version abklären und zerlegen. Sollte der Deckel vergammelt sein, wird man das sehen, bzw. hinerläßt das Kühlwasser auch Spuren in den Gasweg. Das ist sehr eindeutig erkennbar.

Was war mit der Prins eigentlich - Warum wurde der Verdampfer verdächtigt ?

Klingt "misteriös"....
Lottermoser ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.02.2011, 15:28   #8
Darniel
Autogas*Auskenner
 
Benutzerbild von Darniel
 
Registriert seit: 27.10.2008
Ort: Münster / NRW
Gasanlage: BRC Blitz
Fahrzeug: Omega A Caravan 2.0i BRC, E 350 T, 320i Cabrio E30, T3 1.6 TD, T4 2.5 TDI
Beiträge: 384
Standard AW: Prins VSI - Sicherheitsventil im Vedampfer gewechselt, jetzt Membran kaputt?

Weil ich hier viel von Euch gelesen habe - und nach dem Abholen von Audi, die den geplatzten Kühlschlauch beim ersten mal getauscht hatten und auf Benzin eine problemlose Probefahrt hingelegt hatten, direkt nach dem Umschalten auf Gas wieder der Kühlkreislauf hochging. Noch ist nicht geklärt, was dieses mal geplatzt ist. Wieder nur ein Kühlschlauch oder irgendein Aggregat.

Der "Gasmann" hat den Wagen noch nicht wieder gesehen - der Audi fährt schließlich nicht und ist gerade 300km entfernt.
__________________
| Omega 2.0i 501tkm
Darniel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.02.2011, 13:58   #9
Darniel
Autogas*Auskenner
 
Benutzerbild von Darniel
 
Registriert seit: 27.10.2008
Ort: Münster / NRW
Gasanlage: BRC Blitz
Fahrzeug: Omega A Caravan 2.0i BRC, E 350 T, 320i Cabrio E30, T3 1.6 TD, T4 2.5 TDI
Beiträge: 384
Standard AW: Prins VSI - Sicherheitsventil im Vedampfer gewechselt, jetzt Membran kaputt?

Update: Laut Diagnose des Audihändlers, bei dem das erste mal der geplatzte Kühlschlauch ersetzt wurde ist die Kopfdichtung hin.

Wir sehen nun erst mal zu, den Wagen am Wochenende nach Münster zu karren.
(Warum muss so ein bescheuerter A6 fast zwei Tonnen wiegen? Und warum darf mein bescheuerter A6 nur 2.1 Tonnen ziehen - inkl. des Autotrailers also viel zu wenig?)
__________________
| Omega 2.0i 501tkm
Darniel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.02.2011, 18:13   #10
Shadowrun
Autogas*Großmeister
 
Registriert seit: 28.10.2008
Beiträge: 3.940
Standard AW: Prins VSI - Sicherheitsventil im Vedampfer gewechselt, jetzt Membran kaputt?

Schöne Schei**

Wenn das jetzt echt an dem blöden Prinsverdampfer liegt ... und der Gasmann da vorher noch rumgewerkelt hat ... oh mann
Shadowrun ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 00:14 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2014, vBulletin Solutions, Inc.